Stundenbild – Reise nach Indien

Dies ist ein Ausschnitt aus einer Kinderyogastunde für 3-6 Jährige.

Wir haben mit einer Begrüßungsrunde und einem ersten Aufwärmspiel gestartet. Wir haben einige Asanas neu kennengelernt und andere noch einmal wiederholt.

Yogageschichte: Reise nach Indien

Wir sind in Indien! Wir laufen durch die Straßen eines kleinen Dorfes am Rande eines dichten Waldes: Dem Dschungel.

…Mensch, da ist was los! Überall fahren Autos und kleine Rikschas. Motorräder knattern dicht an uns vorbei und Fahrräder flitzen durch die kleinen Lücken auf der Fahrbahn…und huch…da kommt ja eine große Kuh angelaufen…mitten auf der Straße! Und was machen die Autos? Die passen gut auf das sie die Kuh nicht anfahren und verletzen und fahren einen großen Bogen…

Die Sonne steht ganz hoch am Himmel und es ist unheimlich heiß! Die Sonne scheint so sehr, das die Hitze scheinbar nicht nur von oben kommt…sonder auf von unten, von der Erde ganz heiß heraufsteigt! Uns ist das ein bisschen zu voll auf der Straße und wir laufen in eine kleine Gasse hinein, die schnell zu seinem kleinen Feldweg wird.

amber-palace-787713_1280Auf ein mal hören wir in der der Ferne ein Trompeten. Was könnte das für ein Tier sein? Wie laufen in diese Richtung und sehen eine große Elefantenherde, die um ein Wasserloch herum steht und sich gegenseitig mit Wasser nass spritzen. Das macht Spaß zuzugucken…! Auf ein mal dreht sich eine große Elefantenkuh zu uns um, schaut uns aus ihren großen eindrucksvollen Augen an, hebt ihren Rüssel, und pustet literweise Wasser über unsere Köpfe, unseren Rücken und unseren Bauch. Wir sind jetzt klitschnass…aber auch erfrischt! Wie ein Gruß hebt die Elefantenkuh ihren Rüssel, winkt einmal hin und her dreht sich um und die ganze Herde setzt sich in Bewegung.

Wir sehen jetzt, dass auch noch andere Tiere die Erfrischung am Wasserloch genießen. Wir sehen Affen, die sich auf die Brust trommeln und wild umher turnen. Wir sehen eine Kuhherde mit vielen kleinen Kälbchen, die gemächlich aus dem Wasserloch schlürfen

und auf ein mal…da sehen wir auch einen Tiger. Der steht am Rande des Waldes auf der anderen Seite der Lichtung, beobachtet die Tiere am Wasserloch und macht einige Aufwärmübungen. Und dann beginnt er, sich langsam in Richtung der Kälber zu bewegen…

Die Mutterkühe sehen das sofort und stellen sich in einem Ring um ihre Kälbchen. Sie senken ihre Hörner und schauen den Tiger drohend entgegen…dieser scheint verunsichert da nicht wie sonst, alle das weite suchen wenn er sich nähert, sondern die Tiere sich zusammentun und gemeinsam stark sind. Schließlich sieht er ein, dass er bei so viel Gegenwehr keine Chance hat und verzieht sich zurück in den Wald. Die Kühe muhen triumphierend und schlendern dann gemächlich zurück Richtung Dorf. Und auch wir merken, dass die Sonne langsam untergeht und wir uns einen Platz zum schlafen suchen sollten.

jungle-396510_1280Wir entdecken einen großen Baum und es fällt uns leicht ihn zu erklimmen. Oben angekommen hat man einen weiten Blick über den Urwald . Die Blätter bilden ein dichtes Netz, in das man sich wie Hängematten hinein kuscheln kann. Wir fühlen uns hier ganz sicher und geborgen. Wir kuscheln uns ganz eng zusammen und kraulen und noch gegenseitig ein wenig den Rücken, bevor wir uns zu schlafen hinlegen…

 

Urwaldmassage

Die Sonne scheint vom Himmel runter, Kreis und Strahlen
das macht nicht nur die Pflanzen munter, Kringel von unten nach oben
Die Bäume bewegen sich im lauen Wind, Nach rechts und links streichen
und zwischen den Ästen springen geschwind, Sanft kneten
eine Gruppe Affen hin und her, Sanft kneten
das fällt ihnen überhaupt nicht schwer. Im Kreis ausstreichen
Auf dem Boden schleicht der Tiger, Re und li von WS nach oben tapsen
und legt sich auf ein Plätzchen in der Sonne nieder, Mit flacher Hand nach unten ausstreichen
auch die Elefanten am Wasserloch, Re und li von WS mit der Faust nach oben wandern
genießen die Erfrischung des Wassers noch. wellenförmig ausstreichen von re nach li
Am Abend wird es dunkel und alle gehen nach Haus, Hände reiben
und damit ist die Geschichte aus… Hände zwischen die Schultern legen

Anschließend folgt noch ein kurze Konzentrationsübung und das Abschiedsritual.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.