Gerade für Menschen, die viel Klettern ist die Beweglichkeit des Körpers von großer Relevanz. Wenig gedehnte Muskeln, Sehnen, Bänder und Kapseln schränken den Bewegungsspielraum der Gelenke erheblich ein und beeinflussen somit das Leistungsniveau des Kletterers.

Im Yoga wird durch fließende Übergänge von einer Position in die nächste und dem bewussten längerem Halten bestimmter Asanas der Körper zum Einen beweglicher und zum Anderen gestärkt. Das Zusammenspiel von Muskelkontraktion und Dehnung (statisches, dynamisches Dehnen und isometrisches Dehnen) macht Yoga im Bezug auf eine Leistungssteigerung im Klettern sehr effektiv.

Im Fokus einer Yogastunde für Kletterer steht: die Dehnung der tiefen Beckenmuskulatur, der hinteren, vorderen und inneren Oberschenkelmuskulatur, die Dehnung der Wadenmuskulatur und der dazugehörigen Sehnen, Bänder und Gelenkkapseln. Des Weiteren stehen die Oberarm-,  Unterarm- und Handmuskulatur und entsprechende Gelenke sowie die Beweglichkeit des Schultergelenkes im Fokus einer Yogastunde für Kletterer, da diese Muskelpartien enorm beansprucht werden um den eigenen Körper an der Wand zu halten.